Mittwoch, 25. April 2012

# 64 # Rezension zu "Das Skript" von Arno Strobel

Arno Strobel

Das Skript

Erschienen am: 19.01.2012
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
Ausgabeart: Taschenbuch
Kategorien: Belletristik / Krimi & Thriller
Seiten: 384
Preis € (D) 8,99 | € (A) 9,30 | SFR 13,50
ISBN: 978-3-596-19103-1

Leseprobe Bei Amazon kaufen


Klappentext: Eine Studentin bekommt per Post rätselhafte Botschaften zugeschickt – auf Menschenhaut geschrieben. Die Polizei verdächtigt den früheren Bestsellerautor Christoph Jahn: In dessen Roman schneidet ein Serienkiller jungen Frauen die Haut vom Körper, um darauf den Anfang seines Romans, der von allen Verlagen abgelehnt worden ist, auf grausige Weise neu zu schreiben. So erhofft er sich die Aufmerksamkeit für sein Werk, die es seiner Meinung nach verdient hat. Doch Jahn schiebt die Schuld auf einen geisteskranken Fan, der bereits vor Jahren Verbrechen aus seinen Romanen nachgestellt haben soll, aber nie gefasst wurde. Die grausige Geschichte scheint sich zu wiederholen …
Ein Entführungsfall, ein Serienkiller und ein Hauptverdächtiger mit beängstigender Phantasie: Brutal raffiniert erzählt Arno Strobel eine furchterregende Geschichte mit doppeltem Boden.

Meine Meinung: Die Tochter des bekannten Verlegers Kleenkamp aus Hamburg wird vermisst. Wenig später erhält die Studentin Nina Hartmann ein Päckchen. Darin enthalten ist ein Hautstück, das vermutlich von der vermissten Heike stammt. Das Mysteriöse daran ist, dass das Hautstück auf einem Rahmen getackert und beschrieben worden ist.
Andrea Matthiesen und Stephan Erdmann, die beiden Ermittler der Sondereinheit "BAO Heike" finden schnell heraus, dass das Verbrechen auf der Grundlage eines existierenden Romans nachgeahmt worden ist. Noch am gleichen Tag finden die Beamten eine weibliche Leiche, deren Haut unfachmännisch vom Rücken geschnitten und gerissen worden ist.
Es beginnt eine nervenaufreibende Suche nach dem Mörder, denn es scheint so, dass er sich ein „Lager“ an jungen Frauen angelegt hat, die ihm alle zum Opfer fallen sollen.

Arno Strobel hat mit seinem dritten Thriller „Das Skript“ wieder einen tollen und spannenden Thriller präsentiert. Konstant hält er den Spannungsbogen der Story, bis auf eine winzig kleine Ausnahme, hoch. Er hat es verstanden, mich ohne Pause an das Buch zu binden, denn mit seinen immer wieder kehrenden und überraschenden Wendungen will man am Ball bleiben um zu erfahren, wer nun der Mörder der skrupellosen Verbrechen ist.
Obwohl man schon früh erahnt, wer sich hinter diese Verbrechen verbirgt, wird man doch eines Besseren belehrt. Doch das ist die Kunst, die der Autor versteht - den Leser zu verwirren.
Seine Charaktere hat er hervorragend dargestellt, sei es die harte Ermittlerin Andrea Matthiesen, die sich immer wieder aufs Neue gegenüber ihrem Vorgesetzten beweisen muss oder sei es die etwas naive Buchhändlerin, die der größte Fan des Romanschriftstellers Christian Jahn zu sein scheint. Alle Figuren sind glaubhaft und bildhaft sehr gut dargestellt.
Strobel hat seine Handlung aus verschiedenen Perspektiven aufgezeigt, die sowohl aus der Sicht der Ermittler als auch aus Sicht der Opfer dargestellt worden sind.
Gerade wenn man die Gedanken der Opfer liest, kommt einem das Grauen, von daher sollte man nicht so zart besaitet sein, wenn man diesen Thriller lesen will.
Interessant fand ich, dass der Autor dem Leser einen Einblick in das Schriftstellerdasein, dem Kampf um einen Verleger und die Auseinandersetzungen mit dem Lektor gewährt hat.
Auch wenn Arno Strobel in seinem Nachwort/Danksagung ein großes Lob auf seinem Verlag und Lektoren singt, glaube ich, dass viele junge Autoren einen wahren Kampf bestehen müssen, bevor ihre Werke veröffentlicht werden.

Fazit: Arno Strobel ist ein wahrer Meister der Psychothriller und hat mich mit seinem dritten Werk „Das Skript“ wieder voll überzeugt. Für mich das bisher beste Werk von ihm. Und das vierte Buch „Der Sarg“ ist schon längst auf der Wunschliste.

Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Danke für deine Rezi. Habe eben nur dein Fazit gelesen, da ich selbst gerade an der Lektüre dran bin. Eben auf Seite 64 angekommen und auch schon voll überzeugt, dass es ein geniales Buch ist! Sicher wird es von mir auch 5 Sterne bekommen, wenn es so spannend weiter geht..
    LG Jimmy

    AntwortenLöschen
  2. Super Rezi! Bin mit dir einer Meinung. Hab dem Buch auch fünf Sterne gegeben, weil ich es super spannend fand. :)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Mein Freund hatte das Buch heute noch zur Auswahl, hat sich nur leider nicht dafür entschieden. Nächstes Mal zwinge ich ihn, Das Skript für mich auszusuchen.

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...