Montag, 26. März 2012

# 46 # Rezension zu "Grabesstille" von Tess Gerritsen

Tess Gerritsen

Grabesstille

Erschienen am: 10.03.2012
Verlag: Limes
Ausgabeart: Gebundene Ausgabe
Kategorien: Belletristik / Krimi & Thriller
Seiten: 448
Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60 | SFR 28,50
ISBN: 978-3-8090-2577-1

Klappentext: Jahraus, jahrein werden sie an den schrecklichen Tag erinnert, da in einem kleinen Restaurant in Chinatown ein Amokläufer ihre Angehörigen hinrichtete. Doch wer schreibt die Briefe, die besagen, dass der wahre Täter noch immer nicht gefasst sei? Erst als neunzehn Jahre später bei einer Stadtführung durch Boston die Leiche einer Frau gefunden wird, die mit einem antiken chinesischen Ritualschwert verstümmelt wurde, wird der alte Fall wiederaufgerollt. Und nicht immer haben Jane Rizzoli und Maura Isles bei den Ermittlungen das Gefühl, es mit einem leibhaftigen Gegner aus Fleisch und Blut zu tun zu haben …

Meine Meinung: „Grabesstille“ ist der 9.Band der Jane Rizzoli/Maura Isles – Serie, auf den ich mich solange gefreut habe. Umso größer war meine Enttäuschung, nachdem ich das Buch endlich zuklappen konnte.
Tess Gerritsen hat zwar wieder ein tolles Thema recherchiert und gut verpackt, doch dabei blieb die Spannung leider auf der Strecke. Lediglich die letzten knapp 40 Seiten konnten mich von den 448 Seiten starkem Buch faszinieren. Das ist der Teil, bei dem sie mich wirklich an ihr Buch binden und fesseln konnte.
Der Mord an einer jungen Frau zu Beginn der Story wurde im Verlauf der Handlung völlig außer acht gelassen. Vielmehr haben sich Jane Rizzoli und ihr Team auf einen vor 19 Jahren begangenen Mehrfachmord in einem Restaurant konzentriert und versucht diesen aufzulösen. Dass natürlich der Mord an der jungen Frau und die Morde in dem Restaurant zusammenhängen, war unschwer zu erraten. Dessen Auflösung kam dann auch absolut unspektakulär.
Tess Gerritsen hat die Gabe spannend und fesselnd zu schreiben. Doch was sie dieses Mal abgeliefert hat, mag sie zwar persönlich am meisten berührt haben, mich als Leser allerdings nicht.
Für mich ist „Grabesstille“ das bisher schwächste Buch der Serie und ich hoffe, dass die Autorin wieder zu ihrer alten Stärke zurück findet und mich mit ihrem nächsten Band wieder überzeugen kann. Trotz des schwachen Werkes bleibe ich einer ihrer größten Fans.

Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Ich habe bisher auch alle Bücher aus der Reihe gelesen und warte nun, dass ich mir das Aktuelle aus der Bücherei abholen kann. Das hört sich ja nicht ganz so gut an, bin gespannt ob ich Deine Meinung teilen werde wenn ich durch bin.
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Bin selbst auch großer Gerritsen Fan und habe bisher alle Bücher aus der Reihe gelsen, außer dieses. Was du schreibst hört sich wirklich nicht so toll an und ich bin gespannt, wie ich es finden werde. Auf jeden Fall eine sehr gute geschriebene Rezension.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Oh weh....warum werden eigentlich alle Bücher meiner Lieblingsautoren (Gerritsen, Slaughter, Fielding,Brown & CO.) immer schlechter? Das Buch ist shcon für mich in der Bücherei reserviert...lesen werde ich es sicher...aber deine Rezi hat mich jetzt ganz schön runtergezogen....
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...