Mittwoch, 10. August 2011

Tanja Carver - Der Stalker

Detectiv Inspector Phil Brennan ermittelt wieder in einem neuen Fall. Eine junge Frau wurde tot auf einem Schiffsdeck gefunden. Bestialisch zugerichtet, das Wort „Hure“ auf ihrer Stirn eingeritzt, wurde sie dort abgelegt. Der Fundort scheint nicht der Tatort zu sein. Zeitgleich ermittelt seine Kollegin Anni Hepburn in einem Stalkingfall. Suzanne Perry ist der Meinung, dass sie beobachtet und ihr nachgestellt wird. Denn als sie morgens in ihrem Bett erwacht und ein Foto findet, auf dem sie schlafend abgebildet und die Rückseite des Fotos mit der Botschaft „Ich wache über Dich“ versehen ist, schaltet sie die Polizei ein. Da Suzanne aber nicht das erste Mal Opfer eines Stalkers ist, glaubt die Polizei, dass sie sich das Ganze nur eingebildet und ausgedacht hat um Aufmerksamkeit zu erlangen. Schon beim ersten Mal wurde die Ermittlungsakte ohne brauchbare Spuren und Ergebnisse geschlossen. Schließlich vertraut sich Suzanne ihrer besten Freundin Zoe an, als sie plötzlich Opfer einer grausamen Tat wird.
Eigentlich weisen die Tote vom Schiffsdeck, Suzanne und zwei weitere vermisste junge Frauen Gemeinsamkeiten auf. Sie sind alle jung, hübsch, schlank und dunkelhaarig. Nur Suzanne´s Freundin Zoe passt nicht in das Schema, denn sie ist blond.
Da die Ermittlungen zunächst ins Leere laufen, holt der zuständige DCI Ben Fenwick eine neue Profilerin ins Team, die allerdings auf alle Beamten in Phils Team merkwürdig wirkt.

Tanja Carver hat, wie schon bei ihrem ersten Thriller „Entrissen“, wieder ein absolut grandioses Werk präsentiert. Die Spannung blieb von der ersten bis zur letzten Seite auf hohem Niveau erhalten. Ihre Story erzählt sie in verschiedenen Handlungssträngen, die mit jedem Kapitel wechseln. Die Gliederung in kurze Kapitel mit durchschnittlich 5 Seiten lassen einen, nicht zuletzt durch ihren flüssigen und fesselnden Schreibstil, nur so durch das Buch fliegen. Die Figuren und ihre Charaktere sind sehr gut heraus gearbeitet und wirken sympathisch, aber auch abscheulich und abstoßend. Besonders hat mich gefreut, dass das Privatleben um Phil Brennan und seiner Lebenspartnerin Marina Esposito eine Fortsetzung findet und Marina zum Ende hin, ihre Arbeit als  Profilerin wieder aufnimmt. Die überraschenden Wendungen, die die Autorin der Story zum „Schlussakt“ hin verleiht, sind für den aufmerksamen Leser teilweise vorhersehbar, wirken aber keinesfalls überzogen.

Fazit: Auch der zweite Fall von Tanja Carver steht seinem Erstlingswerk „Entrissen“ um nichts nach. Für mich eine klare Kaufempfehlung.

Meine Bewertung:
Seitenanzahl: 472

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich mir gerade bestellt und warte schon sehnsüchtig drauf ... und nach Deiner Rezi jetzt erst recht :)) LG Isabel

    AntwortenLöschen
  2. Da ich Entrissen schon super fand muss ich natürlich dieses Buch auch lesen.

    Liebe Grüsse Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Oh toll...das zweite Buch gibt es schon!! =) Mir hat "Entrissen" total gut gefallen...das kommt nun definitiv auch auf meine Wunschliste!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...